Joomla module by best online poker sites the best poker resource.

Rückblick

Drucken

 

CVJM Nellingen

Jahresbericht des Schriftführers 2018

 

Die traditionelle Eröffnung des Vereinsjahres gelang auch dieses Jahr wieder den 5 Jungbläsern des Posaunenchors, welche vom 2. bis 6. Januar in Michelbach zur Schulung waren.

 

In 2018 war „Heilige drei Könige“ an einem Samstag, so dass die Christbaumsammlung erst recht spät am 13. Januar stattfand. Das Wetter war trocken und das waren auch die Bäume! Die Lader auf den Wagen hatten richtig Mühe die sterrchen Bäumen gut zu verstauen. Mit den 45 Helferinnen und Helfern, davon 10 Konfirmanden, konnten das immer größer werdende Gebiet mit Parksiedlung und Schapa trotzdem gut abgesammelt werden. Die Bäume wurden wieder im Aussiedlerhof von Dieter Gröber gehäckselt und für die Helfer gab es nebenher Punsch.

Zum Schluss gab es noch einen Schreck, als die Polizei wegen eines beschädigten Autos bei unserem  Vorstand vorbei kam. Zum Glück konnte schnell geklärt werden, dass eine Dalle mit roten Kratzerspuren selten von grünen Traktoren hinterlassen werden.

Der Spendenerlös in Höhe von etwa 4650€ wurde wie jedes Jahr an den CVJM Weltdienst für Projekte im Sudan gespendet.

Die CVJM`s in Ruit und Nellingen sowie die Ev. Jugend Parksiedlung erhielten von den Stadtwerken Esslingen aus dem Erlös der Christbaumaktion beim Holzheizkraftwerk je 400 € für ihre Jugendarbeit.

 

Am 15. Januar fand erstmals ein Mitarbeiterabend an Stelle der bisherigen Mitarbeitergespräche statt. Hierdurch sollen die bisherigen, eher organisationslastige Treffen aufgewertet werden und für mehr Gemeinschaftsgefühl sorgen. Die Abende unter Leitung von Simone und Team beginnen daher mit einem gemeinsamen Imbiss, danach gibt es Gedankenanstöße und zur „Horizonterweiterung“ ein Thema wie zum Beispiel „Jahreslosung“, um dann mit Infos, Terminen und Aufgabenabsprachen zu enden.

 

Vom 19. bis 22. Januar fand das von Markus wie immer toll organisierte CVJM Winterwochenende erneut in Schwarzenberg statt. 40 Mitglieder machten sich freitags gemeinsam auf den Weg in den Bregenzerwald – aber nur 29 kehrten am Sonntag auch wieder zurück. Elf blieben bis Montag, und genossen nochmals einen Hüttenabend und danach eine entspannte Rückfahrt. Das trübe Wetter konnte nur wenigen den Spaß am Skifahren verderben. Wer sich Mühe gab, konnte am Samstag sogar zwischen dem Schneefall für einige Minuten die Sonne entdecken. Eine Gruppe von Nichtskifahrer erkundete derweil das Gebiet rund um das Bödle mit Schneeschuhen.

Abends wurden die Teilnehmer, wie immer, mit leckeren Essen von Manne und seinen Helfern verwöhnt. Viele Köche verderben eben nicht immer den Brei …

Die ebenfalls positive Bilanz des Wochenendes: diesmal keine Verletzten!

 

Statt wie sonst im März war der Posaunenchor dieses Jahr bereits vom 16. bis 18. Februar in Asch. Statt Frühling konnte so der Alb-Winter hautnah erlebt werden – am Samstag fielen bis zu 15cm Neuschnee. Die 24 Bläser und 3 Jungbläser hatten daher viel Zeit zu üben und über das Motto „Nachdenken über die Liebe“ auch nachzudenken. Bei guter und reichlicher Versorgung war die Stimmung trotz des Wetters sehr gut.

 

Am 23. Februar war es wieder Zeit für die alljährliche CJM Hauptversammlung. 39 Mitglieder und 2 Gäste haben sich über den Status des Vereins informiert, den Kassier entlastet und die Vertreter für den Ausschuss gewählt. Hanse hat zum Ende seines Berichts darüber informiert, dass er nach nunmehr 24 Jahren als 1. Vorstand bei der Wahl in 2019 nicht erneut antreten wird. Dieses Thema hat die Gemeinschaft dann auch beim anschließenden, gemütlichen Weißwurst und Saitenwürstle-Essen beschäftigt.

 

Am Sonntag nach der Hauptversammlung fand in der St. Blasius Kirche der Bläsergottesdienstes unter dem Motto „Nachdenken über die Liebe“ statt.

 

Zum Konfi3 Spielevormittag im Gemeindehaus hat der CVJM am 3. März eingeladen. 16 Kinder kamen und haben gemeinsam eine Weltreise mit Stationen in verschiedenen Ländern gemacht. In „Deutschland“ gab es dann Vesper mit Brezeln und Apfelsaft. Danach wurde ein Wattwurm als Buchzeichen gebastelt und den Kindern mit nach Hause gegeben.

 

Am 9. März fand die Delegiertenversammlung des ev. Jugendwerk Bernhausen statt. Hanse und Conny nahmen als Nellinger Abordnung an dem Treffen teil.

 

Zu einer TeamFightNight hatte der CVJM, vertreten durch Simone, Anja, Michi, Hannes und Marcus, die Konfirmanden am 7. März eingeladen. Beide Konfirmanden-Gruppen traten dabei in verschiedenen  Challenges gegeneinander an. Die beiden Pfarrer lieferten sich beim Wii-Boxkampf dabei das alles entscheidende Duell. Der Abend war total lustig und alle hatten viel Spaß. Nach den Wettkämpfen gab es noch Essen und Getränke und eine Einladung zum Jugendkreis.

 

Vom 13. bis 15 April waren die Mitarbeiter im Forsthaus Ebersberg bei Kaisersbach. Ein sehr schönes Haus, mitten in der Natur, was gut zum Motto „Gemeinschaft, Erlebnis, Glaube“ gepasst hat.

Nach einem Spieleabend am Freitag wurde am Samstag-Vormittag das Thema „Heiliger Geist“ behandelt. In einer ersten Einheit war der Schwerpunkt „Aufgabe des Heiligen Geistes, was schenkt er?“. Dies wurde anhand von Bibelstellen erarbeitet. Die zweite Einheit stand unter dem Thema „Früchte des Heiligen Geistes“.

Am Nachmittag gab es einen Spaziergang zur Hägeles-Klinge und danach wurde ein neues Kennenlernspiel, nämlich „Milka-Kuh“ gespielt. Hierbei geht es darum, Aussagen der Teilnehmer zu Themen wie Urlaub, Lieblingsessen und CVJM zu erraten. Das Highlight der Samstagnacht war natürlich der mitternächtliche Doppel-Geburtstag von Daniel und Sebastian.

Am Sonntag fand der traditionelle Werkstattgottesdienst zum Vers „Gott hat uns nicht gegeben einen Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“ aus 2. Timotheus statt.

Dieter hat die Teilnehmer mit gutem Essen verwöhnt und allen hat es gut gefallen. Ein kleiner Wehrmutstropfen ist jedoch, dass wenig jüngere Mitarbeiter mitgegangen sind.

 

Der Frühjahrsputz auf dem Plätze hat am 21. April stattgefunden. Bei trockenem Wetter haben 9 Helfer mit 3 Mähern und 2 Freischneidern den Platz in Form gebracht und das Unterholz in Schach gehalten, die Hütte aufgeräumt und Müll aufgesammelt. Im Vergleich zu den Vorjahren hielt sich der Müll in Grenzen, da wegen der fehlenden Brücke wohl zurzeit eher weniger Besucher auf den Platz kommen.

 

Die Wanderung wurde durch den Ausschuss organsiert, da der Wanderwart eine Weiterbildung absolviert. Nach ersten Ideen, wie z.B. die Dampfbahner bei Plochingen zu besuchen, wurde dann am 13. Mai der Park in Hohenheim als Ziel gesetzt. Mehr als 20 Teilnehmer machten sich mit Kinderwagen und Bollerwagen vom Gemeindehaus aus zu Fuß auf den Weg. Unterwegs im Körschtal traf man auf Wollschweine, Ziegen, zugesponnene Bäume und mobile Eisverkäufer. Vor allem letzterer wurde wegen des heißen Tags begeistert begrüßt und umlagert bis alle mit ihrer Lieblingseisspeise versorgt waren.

 

Ebenfalls zum Wandern zog es die CVJM Senioren-Sportgruppe vom 8. bis zum 10. Juni. Das diesjährige Ziel für die 4 Familien war das Freizeitheim der evangelischen Kirchengemeinde in Hausen ob Lonetal. Zu schwäbischer Pizza und Salat wurde am Freitag viel diskutiert und im Anschluss gemeinsam gespielt. Samstags ging es zu Fuß durchs Eselsburger Tal von Eselsburg nach Anhausen und an der Brenz entlang wieder zurück. Am Abend wurde trotz Gewitterschauer auf dem Grillplatz in der Nähe gegrillt - gegessen wurde dann aber doch im sicheren und trockenen Freizeitheim. Auch am Sonntag war es regnerisch, so dass man gleich heimwärts fuhr, die gewonnene Zeit aber für ein gemeinsames und ausführliches Mittagessen in Gruibingen genutzt hat.

 

Die Kirchengemeinde Nellingen hatte am 8. Juni auch die CVJM Mitarbeiter und den Posaunenchor im Rahmen des Mitarbeiterfests zu einem Gottesdienst eingeladen. Danach gab es ein von Syrern lecker gekochtes Mahl und gute Gespräche.

 

Für den 17. Juni stand turnusgemäß der Gottesdienst zur Begrüßung der neuen Konfirmanden auf dem Plätzle an. Nachdem in den letzten Jahren die Veranstaltung oft kurzfristig wegen schlechten Wetters in das Gemeindehaus verlegt werden musste, hat es dieses Jahr wieder im Freien geklappt. Der CVJM hat die Veranstaltung organisiert, den Platz vorbereitet, den Gottesdienst mit dem Posaunenchor begleitet, die Versorgung der Gäste mit Essen und Getränke übernommen und auch für Spiel und Spaß bei Groß und Klein gesorgt. Die Bibelübergabe an die Konfirmanden hat ein Team aus den CVJM Mitarbeitern, Simone und Pfarrer Marten Bernick durchgeführt.

 

Gleich am nächsten Wochenende fuhren 34 Jungschärler und ihre Mitarbeiter vom 22. bis 24. Juni nach Asch. Rund um das Thema „Arche Noah“ wurde das Programm aufgebaut. Am Freitag musste die Arche zunächst von den Teilnehmern gebaut werden. Hierzu galt es Spiele gegen die Mitarbeiter zu gewinnen. Für ein gewonnenes Spiel erhielten die Teilnehmer ein braunes (Rumpf) oder rotes (Dach) Plakat, für ein verlorenes Spiel zog eine Regenwolke näher. Wie man hört, haben die Teilnehmer ihre Arche mit Ach und Krach im letzen Moment fertig bekommen.

Nachdem so am Freitag die Arche gebaut wurde, hat am Samstag symbolischer Regen eingesetzt. Die Teilnehmer durften dies mit sehr nassen Spielen wie Krüge-Wettlauf und WasserPerSchwamm transportieren nachstellen. Zum Glück hat von oben tatsächlich die Sonne gelacht. Am Abend ging es mit „Wasser“ weiter. Diesmal bestand die Aufgabe darin, einen Fluss zu überqueren. Wer ein Spiel gewinnt, der durfte einen Stein weiter hüpfen. Im Anschluss daran haben dann fast alle gemeinsam das Fußball-Deutschland-Spiel angesehen.

Am Sonntag wurde im Garten ein gemeinsamer Gottesdienst mit dem Thema „Regenbogen“ gefeiert und nach dem Mittagessen wie immer aufgeräumt und geputzt.

 

Aktuell gibt es 3 Jungscharen von der 2. bis zur 7. Klasse mit zusammen etwa 55 Kindern und 17 Mitarbeitern. Simone Heimann begleitet als Jugendreferentin die Jungschar 2 + 3 Klasse.

 

Anfang Juli haben sich 29 Konfirmanden begleitet von Anja, Hetti, Daniel und Michi auf den Weg zur Dobelmühle gemacht. Zusammen waren dann 318 Teilnehmer an diesem großen Zeltlager beteiligt. Das sind schon ein paar mehr, als früher in Breitenholz oder Donnstetten bei unseren Pfingstzeltlagern dabei waren …

 

Der sportlich-aktive Teil der Sportgruppe hat dieses Jahr tatsächlich „nur Fußball gespielt“ und auch keine Ausfälle durch Verletzungen zu verzeichnen. Da stellt sich ja schon fast die Frage „Haben die denn dann tatsächlich gekickt?“. Getroffen haben sich etwa 8 bis 15 Teilnehmer in jedem Fall mit viel Spaß das ganze Jahr über in der Halle im Scharnhauser Park.

 

Wie vom Ausschuss beschlossen hatte unser Kassier die Aufgabe übernommen, die Hälfte des Erlöses vom Familienabend 2017 dem Projekt „ICJA Freiwilligenaustausch weltweit e.V.“ in Südafrika als Spende zukommen zu lassen. Unsere ehemalige Mitarbeiterin Friederike hatte dort ihr FSJ verbracht und wir hatten sie dabei unterstützt. Was wir dabei gelernt haben ist, dass eine Überweisung aus Deutschland nach Afrika schon mal 9 Monate dauert und bis zur erfolgreichen Ankunft des Gelds viele emails mit Informationen und Bestätigungen erforderlich sind. Erst Anfang August konnte Günther daher den erfolgreichen Abschluss der  Transaktion vermelden.

 

Rope-Skipping ist seit den Sommerferien neu im sportlichen Angebot unseres Vereins. Katharina und 5 weitere Teilnehmer treffen sich seitdem regelmäßig im Gemeindehaus und trainieren Geschicklichkeit, Koordination, Ausdauer und Beweglichkeit.

 

Ebenfalls kurz nach den Sommerferien verbrachten „Jugendkreise und Friends“ das Wochenende vom 21. bis 23. September in Asch. Insgesamt 34 Personen von klein bis groß, als Teilnehmer oder Mitarbeiter nahmen teil.

Am Freitag wurde Banko-Banko gespielt. Bei dem Würfelspiel geht es darum, möglichst viele Dreierpaschs zu bekommen und zudem noch welche mit einer sich immer wieder ändernden Zielzahl. Gewonnen hat die Gruppe, welche am Ende den sogenannten Haupttisch mit seinen leckeren Schleckereien besetzt hält.

Am Samstagvormittag spielten dann Klein gegen Groß, also Kinder gegen Erwachsene. Wer wurde da wohl in welche Gruppe eingeteilt?

Am Nachmittag war das Ziel der Blautopf und seine Umgebung. Damit es nicht bloß ein Spaziergang wurde, haben die Gruppen die Aufgabe bekommen verschiedene Fotos anzufertigen. So musste zum Beispiel „ein Bild mit einem Tier“ oder „alle Personen im Wasser“ dargestellt werden. Bei Kaffee und Kuchen wurden dann die witzigen Bilder gezeigt und viel gelacht.

Die Versorgung hat Katrin gemeistert und alle haben geholfen, da in der Küche immer etwas los ist.

Abends wurden geschlechter-getrennte Workshops durchgeführt – die Männer haben sich mit Wettnageln, Wettschrauben, Scheibensägen und ähnlichem beschäftigt, während bei den Frauen Wellness und Basteln angesagt war. Mal sehen – das Programm lässt sich doch nochmal verwenden – man muss nur die Teilnehmergruppen vertauschen!

Am Sonntag war dann wieder der gemeinsame Gottesdienst und im Anschluss Aufräumen, Putzen und die Heimfahrt dran.

 

Beim Konfi-Wochenende 2018 in Asch haben Anja, Michi und Hannes am 12. Oktober einen Spiele-Abend im Rahmen des CVM organisiert. Bei einem „Großer Preis“ Ratespiel gab es Themen unter anderem zu CJVM und Kirche. Je nach Punkt mussten Fragen beantwortet, Werte geschätzt oder ein Gemeinschaftsspiel durchgeführt werden.

 

Beim Nellinger Kirbe-Lauf am 27. Oktober hat nach 2017 erneut eine als „Cool Runners CVJM Nellingen 1“ gemeldete Gruppe von 5 Läufern teilgenommen. Vielleicht bildet sich hier ja über die Zeit eine weitere „sportlich-aktive“ Sportgruppe heraus. Sowohl vom Team-Namen mit „CVJM Nellingen 1“ als auch mit dem erreichten Platz 35 in der Mannschaftswertung gibt es ja noch Ausbaupotential …

 

Der Familienabend fand am 17. November im erneut bis auf den letzten Platz gefüllten Gemeindehaus statt. Zwischen den vom Posaunenchor professional vorgetragenen Stücken eröffnete Hanse die Veranstaltung und begrüßte die zahlreichen Gäste.

Die Jungschar 2 + 3 Klasse spielte und sang das Lied „Gott, dein guter Segen“ und gab so den Einstand in den Impuls von Simone.

Im nächsten Auftritt spielte uns die Jungschar 4 + 5 Klasse mit viel Begeisterung und selbst gebastelten Hundemasken eine lustige Geschichte über die Lerninhalte einer Hundeschule vor.

Die Jungschar 6 + 7 Klasse erinnerte uns mit einer Geschichte über ein Zeltlager und eine Nachtwanderung daran, was passiert kann wenn man jemanden ausgrenzt und wie schön es ist, wenn dann am Ende doch alle wieder zusammen sind.

Die Jungbläser, diesmal unterstützt von Hanna und Thomas, gaben den „Marsch der Dompteure“ und weitere Stücke zum Besten.

In der anschließenden Pause erfolgte die Verpflegung durch die Sportgruppe mit Rollbraten, Saiten und gebratenem Käse und auch die Verlosung des Adventskalenders der Holzwurmwerkstatt.

Nach der Pause erfolgte die Ehrung der langjährigen Mitglieder ausnahmsweise durch Matthias, unseren 2ten Vorsitzenden, da Hanse selbst wegen 50-jähriger Mitgliedschaft unter den Jubilaren war.

Der von Jochen gestaltete und musikalisch unterlegte Jahresrückblick ließ noch einmal das Vereinsjahr vorüberziehen und bot auch einen schönen Einblick in die Gruppenabende mit z.B. Basteln, Singen, Radtouren, Äpfel auflesen und selbst Apfelsaft herstellen, Laternenlaufen, Eislaufen und vielen weiteren spannenden Aktivitäten.

Gleich einen weiteren Film gab es im Anschluss. Der Jugendkreis 2014/15 vermisst Hanna, welche gerade ein Jahr in England ist, so sehr, dass sie einen fiktiven Besuch in London filmisch nachgestellt haben. Den netten Kurzfilm haben sie dann der echten Hanna auch noch geschickt …

Den Abschluss des Programms hat der Jugendkreis 2018/19 mit einer musikalisch hinterlegten Geschichte über das Erwachsenwerden gegeben. Die beiden Protagonisten hatten ihre eigenen Arme in den Schuhen und die Arme wurden durch andere Personen „zur Verfügung gestellt“. Die Geschichte enthielt kleine Szenen „ab der Geburt“ über die Hochzeit bis hin zu „das Leben leben“.

Mit einer kurzen Schlussansprache und Dank an alle Beitragenden von Hanse endete der offizielle Teil des Abends, aber der Abend selbst noch lange nicht.

Der Erlös des Abends in Höhe von 1076€ wurde für den CVJM Weltdienst in Palästina gespendet.

 

Die Orangenaktion fand diesmal am 1. Dezember, einem sehr kalten Tag, statt. Dick eingemummt und mit neongelben Westen ausgestattet zogen unsere Jungscharkinder, Konfirmanden und Gruppenleiter wieder durch den Ort oder hatten an strategisch günstigen Stellen Verkaufsstände aufgebaut. Wer in Nellingen unterwegs war dürfte kaum ohne mindestens eine Orange nach Hause gekommen sein. Da es die Aktion schon einige Jahre gibt, und viele der Kinder schon mehrfach dabei waren, wurde auch fleißig an Häusern geklingelt welche schon einmal Orangen abgenommen hatten, egal ob mit oder ohne Vorbestellung. Insgesamt gingen so die 2800 Orangen problemlos an neue Eigentümer. Die fleißigen Helfer trafen sich im Anschluss noch zum gemeinsamen Saitenwürstle-Essen im Gemeindehaus.

 

Wie bereits erwähnt wurde das Mitarbeitergespräch durch einen Mitarbeiterabend ersetzt. Zu diesen Abenden trafen sich die Mitarbeiter der Jugendkreise und Jungscharen insgesamt fünf Mal.

Die Abende standen unter so unterschiedlichen Mottos wie „Jahreslosung“, „Kreuzweg vor Ostern“, „Sommer aufm Plätzle“, „Mit Balance durchs Leben“ und „501 Jahre Reformation“. Ende des Jahres wurde mit einer Online-Umfrage Feedback eingesammelt. Die Veränderung kam gut an und die Abende werden daher so beibehalten.

 

Der Ausschuss traf sich vier Mal und hatte neben den üblichen Themen wie Mitarbeitergewinnung, Plätzle und Veranstaltungen dieses Jahr auch weitere, größere Themen zu klären. Dies waren die Nachfolgeregelung des Vorstands und die daraus folgende Überarbeitung der Satzung, die  Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit der Parksiedlung und beispielsweise auch, wie sich die DSGVO auf die Vereinsarbeit auswirkt.

 

Der Jahresabschluss in Form eines Mitarbeiteressens fand erneut in Scharnhausen im Gasthaus „Brücke“ statt.

 

Die Familienweihnachtsfeier des Posaunenchores war am 15. Dezember. Die Bläser und ihre Familien haben einen schönen Abend verbracht und sicher auch nochmals an die vielen Proben, Auftritte und Geburtstagsständchen erinnert.

 

Einen Tag vor Heilig Abend fand das alljährliche Adventsliedersingen mit dem Posaunenchor statt. Auf Grund des regnerischen Wetters wurde das Ereignis vom Klosterhof in der Kirche verlegt. Die Bewirtung der Gäste mit Glühwein, Glühmost, Kinderpunsch und gespendeten Backwerken durch den CVJM Ausschuss fand im trockenen Säle statt. Da wurde es dann zwar zeitweise recht eng, der Stimmung tat es aber keinen Abbruch.

 

Am Vormittag von Heilig Abend wurde im Gemeindehaus wieder die Veranstaltung „Kinder warten auf Weihnachten“ angeboten. Wir konnten uns über 107 teilnehmenden Kindern freuen, mussten aber zum ersten Mal auch Anmeldungen ablehnen, da auf Grund von Platz und trotz 34 Mitarbeitern die Grenze der Veranstaltung erreicht wurde.

 

So wie der Posaunenchor das Vereinsjahr eröffnet, schließt er es auch wieder. Der Auftritt im Spätgottesdienst an Heilig Abend ist ein schöner Abschluss des Jahres und auch dieses Berichts.

 

Im Februar 2019

Andreas Raisch

 

Wednesday the 22nd. Joomla 2.5 Templates | J!T . www.CVJM-Nellingen.de